Ernst Barthel

Ernst Philipp Barthel (17 October 1890 in Schiltigheim – 16 February 1953 in Oberkirch (Baden) was an Alsatian philosopher, mathematician and inventor. In the 1920s and 1930s he taught as a private lecturer of philosophy at the University of Cologne. From 1924 on Barthel edited the magazine Antäus. Blätter für neues Wirklichkeitsdenken (Antaeus. Journal for new Reality Thinking), which served as the organ of the Gesellschaft für Lebensphilosophie (Society for Life Philosophy) founded by him in Cologne.

Works

  • Elemente der transzendentalen Logik, Dissertation, Straßburg, 1913
  • Die Erde als Totalebene. Hyperbolische Raumtheorie mit einer Voruntersuchung über die Kegelschnitte (The Earth as total plane), 1914
  • Vertikaldimension und Weltraum. Neue Beweise gegen die Kugelgestalt der Erde, 1914
  • Der Irrtum «g». Ein Traktat über den freien Fall, 1914
  • Harmonische Astronomie (Harmonical astronomy), 1916
  • Polargeometrie, 1919
  • Goethes Wissenschaftslehre in ihrer modernen Tragweite, 1922 [1]
  • Goethes Relativitätstheorie der Farbe. Nebst einer musikästhetischen Parallele, 1923
  • Lebensphilosophie, 1923
  • Philosophie des Eros, 1926
  • Deutschlands und Europas Schicksalsfrage, in: Zeitschrift für Geopolitik 3 (1926), pp. 303–309.
  • Form und Seele. Dichtungen, 1927
  • Die Welt als Spannung und Rhythmus, 1928
  • Albert Schweitzer as Theologian, in: The Hibbert Journal, XXVI, 4 (1928)
  • Elsässische Geistesschicksale. Ein Beitrag zur europäischen Verständigung, 1928
  • Erweiterung raumtheoretischer Denkmöglichkeiten durch die Riemannsche Geometrie, in: Astronomische Nachrichten, Vol. 236 (1929), pp. 139–148.
  • Goethe, das Sinnbild deutscher Kultur, 1930
  • Die Monadologie der beiden Welten. Abriß der Metaphysik, Jahrbuch der Elsaß-Lothringischen Wissenschaftlichen Gesellschaft zu Straßburg, Band III, SS. 147–185, 1930
  • Kosmologische Briefe. Eine neue Lehre vom Weltall (Cosmological letters. A new teaching of the universe), 1931
  • Vorstellung und Denken. Eine Kritik des pragmatischen Verstandes, 1931
  • Einführung in die Polargeometrie, (Introduction to Polar Geometry) 2nd ed., 1932
  • Beiträge zur transzendentalen Logik auf polaristischer Grundlage, 1932
  • Geometrie und Kosmos, 1939
  • Die Kosmologie der Großerde im Totalraum, Leipzig: Hillmann 1939
  • Der Mensch und die ewigen Hintergründe (Man and the eternal background), 1939
  • Die Erde als Grundkörper der Welt. Ebertin, Erfurt 1940. According to Barthel’s autobiography, p. 231, this book was pulped by the Gestapo in 1941.
  • Friedrich Lienhard. Die Künstlerseele aus dem deutschen Elsaß, Kolmar im Elsaß, Alsatia Verlag, 1941.
  • Nietzsche als Verführer (Nietzsche as Seducer), 1947
  • Mein Opfergang durch diese Zeit. Ein Leben im Kampf um Wahrheit und ein elsässisches Geistesschicksal (My self-sacrifice in these times. A life dedicated to the fight for truth and the fate of an Alsatian mind), Georg Duve (Hrsg.), 2005 [2]

Further reading

  • Wurtz, Jean-Paul: Ernst Barthel: philosophe alsacien (1890–1953). Recueil d’études publié à l’occasion du centenaire de sa naissance. Strasbourg: Presses Univ. 1991.
  • Criqui, Fernand: Ein tragisches Elsaesserschicksal: Ernest Barthel. (The tragic fate of an Alsatian: Ernest Barthel), in: Der grosse Straßburger Hinkende Bote, pp. 110–112, 1954

External links


Polar Geometry

Polargeometrie, von Dr. Ernst Barthel.  

University of Michigan Historical Math Collection

translation 2016

Paragraph structure

Letter to an educator

Barthel Earth as level planecredit: @cal

shrt lnk: http://wp.me/P5eLCS-fj